News roundup, 16.08.2010

Öffentliche Hinrichtung im Iran durch Hängen

Nachfolgend ein Video einer öffentlichen Hinrichtung durch Hängen aus der Stadt Azna in Lorestan, Iran. Das Video ist nur schwer anzuschauen und sensible Personen, sollten es sich vielleicht lieber ganz verkneifen, den Film anzuschauen. Trotzdem bin ich der Auffassung, das auch solche Videos verbreitet werden müssen, da es das wahr Gesicht des iranischen Regimes zeigt. Auch wird der öffentliche Fokus damit mehr auf die Menschenrechtsverletzung im Iran gelegt und nicht nur auf das umstrittene Atomprogramm.

Warum diese Personen gehängt wurden ist mir noch nicht bekannt, aber der Grund ist im Prinzip auch zweitrangig. Ich der Auffassung, dass die Todesstrafe in unserer Welt keinen Platz mehr haben sollte. Zumal im Iran ja auch gerne politische und andere Häftlinge unter falschen Anschuldigungen verurteilt und hingerichtet werden. Ist es als Fortschritt zu sehen, wenn unter Umständen Verurteilte nicht gesteinigt werden, sondern durch das „gnädige“ Justizsystem zum Tod durch den Strang verurteilt werden? Wie im Video zu sehen ist, werden im Iran die zum Hängen Verurteilten durch Strangulation getötet, der Tod tritt hierbei nicht sofort ein, sondern erst nach etlichen, qualvollen Minuten.

Update: 04.10.2010, 16:40 Uhr:

Die Personen konnten leider nur zwischenzeitlich gerettet werden. Sie wurden später innerhalb eines Gefängnisses, nicht-öffentlich, hingerichtet. Mehr zu diesem Vorfall aus dem Dezember 2009 findet ihr auf folgender Seite: „Öffentliche Hinrichtung verwandelt sich in Anti-Regime Protest„.

Da YouTube das Video gelöscht hat und Seiten wie TruthTube es nicht zu Stande bringen nach Monaten ein Video freizuschalten, hier ein Video einer anderen Hinrichtung durch Hängen im Iran: