Wie bereits hier und auf anderen Seiten bereits erwähnt wurde, sahen sich nach dem moslemischen Woolwich-Terror divese nicht-moslemische Menschen, vor allem Politiker, dazu genötigt den Islam in Schutz zu nehmen indem sie behaupteten, dass diese Terrortat nichts mit dem Islam zu tun hat ja das solcherlei Terror ein Verrat am Islam darstelle.

Mir ist schon klar, warum unsere Politiker solche Aussagen machen; sie wollen den Ball flach halten, sie wollen nicht das Emotionen hochkochen und das es zu bürgerkriegsähnlichen Zuständen kommt. Zumal dürften die meisten von ihnen wirklich glauben, dass der Islam nichts mit Terror zu tun hat und das solche Verbrechen nichts mit dem Islam zu tun haben, sondern die Täter nur meinten sie handelten in Übereinstimmung mit der islamischen Lehre. Viele Politiker haben keine Ahnung vom Islam und wollen dies auch nicht wirklich ändern. Sie sehen den Islam als eine Religion unter vielen, welche scheinbar aus unerklärlichen Gründen einfach nur sehr häufig von vielen Menschen falsch interpretiert wird. Auf die Idee sich mal etwas tiefer mit dem Islam zu beschäftigen würden sie nie kommen, denn ihrer Meinung nach muss man auf ihrem Level keine Detailkenntnisse haben. Wen interessieren schon Fakten, wenn man bereits eine Meinung hat?

http://www.pi-news.net/2013/05/woolwich-attentat-weston-ubt-scharfe-kritik-an-islambeschwichtigern-johnson-und-cameron/
Ein Lamm vesucht sich in Ignoranz:
„The trick is not to piss them off“

Ich kann nicht beurteilen, wie gross die Gefahr durch den Islam schlussendlich wirklich ist, doch denke ich, dass die Geschichte gezeigt hat, dass wir die Gefährlichkeit des Islams nicht ignorieren sollten.
Noch nie, in der 1400-jährigen Geschichte des Islams, war eine islamische Gesellschaft über längere Zeit wirklich tolerant oder friedlich gegenüber einer nicht-islamischen Gesellschaft. Diese Intoleranz kommt direkt aus den Lehren des Islams, sie ist ein Bestandteil dieser Religion.
Was nützt es mir, wenn es ab und zu islamische Strömungen gibt, welche etwas toleranter sind, wenn diese nur von kurzer Dauer sind. Es kommen immer wieder die islamischen Strömungen an die Macht, welche einen intoleranten und gewaltätigen Islam vertreten und zwar aus dem einfachen Grund, dass diese erstens sich ungeniert auf die islamische Lehre berufen können ohne dabei irgendwie den Islam neu zu interpretieren. Sie vertreten einen Islam, wie er bereits durch Mohammed und die ersten Anhänger des Islams vorgelebt wurde und wie er auch durch den Koran und die Hadithe abgesegnet ist. Zweitens sind solche Strömungen auch durch ihre Natur bereiter über Leichen zu gehen – und dies nicht nur Sprichwörtlich. Eine solche intolerante Strömung, mit der religiösen Legitimation im Rücken und mit der Bereitschaft für ihre Durchsetzung alles zu tun wird sich gegen die toleranten Strömungen, welche einen Fantasie-Islam vertreten immer wieder durchsetzen.

Wenn wir uns als Lamm hinstellen und dabei so tun, als würde uns der Metzger nicht schlachten wollen, dann können wir zwar kurzzeitig aufatmen, doch auf die lange Sicht wird uns dies nicht vor der Schlachtbank schützen.

Advertisements

Ein Gedanke zu “Es bringt nichts, Gefahren zu ignorieren

  1. EILAKTION
    Schluss mit der legalisierten Pädophilie in der Islamischen Republik Iran!
    Machen Sie mit bei unserem Protest am 11. Oktober 2013

    TWITTERN:
    #Iran #No2LegalPaedophilia

    HIER BITTE UNTERSCHREIBEN:

    https://secure.avaaz.org/en/petition/An_end_to_legalised_paedophilia_and_child_rape_in_Iran

    Am Sonntag, den 22. September 2013, einen Tag vor Beginn des neuen iranischen Schuljahres, hat die Madschles-e Schora-ye Islami, das ist das Parlament der Islamischen Republik Iran, ein Gesetz verabschiedet, das jedem Stiefvater erlauben soll, sein adoptiertes Kind zu heiraten.

    In Verteidigung dieses Gesetzes sagte ein Mitglied der Madschles, des Parlaments: “Nach dem Islam wird ein adoptiertes Kind nicht als wirkliches Kind betrachtet. Sowohl der Fiqh, das ist die Islamische Jurisprudenz, als auch das von Allah gegebene Schariagesetz erlauben es dem Vormund, das Stiefkind zu heiraten und mit ihm Geschlechtsverkehr zu haben.”

    Dieses skandalöse Gesetz wird zu einem Anstieg an Kinderheiraten ermutigen und ist nichts anderes als legalisierte Pädophilie und Kindesvergewaltigung. Es wird zusätzlich dafür sorgen, das Wohlergehen der Mädchen zu gefährden und ihre Grundrechte zu verletzen. Es wird Kindern jedes Gespür für häusliche Sicherheit und familiäres Wohlergehen zunichtemachen.

    CHILDREN FIRST NOW und FITNAH – Movement for Women’s Liberation verurteilen dieses unmenschliche Gesetz entschieden. Am 11. Oktober, dem Internationalen Mädchentag, werden wir die Weltöffentlichkeit und alle Menschenrechtsorganisationen dazu aufrufen, diese legalisierte Pädophilie und Kindesvergewaltigung zu verdammen. Dieses Gesetz, wie so viele andere Gesetze des Islamischen Regimes im Iran, verletzt die Würde und die Rechte von Kindern und muss in jedem Fall verhindert werden.

    http://jacquesauvergne.wordpress.com/2013/10/05/353/

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s