Wenn man geschnallt hat, dass bereits der Islam, und nicht nur ein sogenannter „Islamismus“, eine radikale und totalitäre Ideologie ist, wird man ihn (sofern man a) kein Anhänger oder b) Ahnungsloser ist) bekämpfen wollen.

Dies geschieht idealerweise mit Aufklärung, geistreichen Diskussionen, anschaulichen Beispielen, Geschichtslektionen aber auch mit einfachen Mitteln. Es kann auch hier auf das bekannte AIDA-Prinzip zurückgegriffen werden:

  • Attention:
    Aufmerksamkeit erregen. Wie sagt man auch so schön, es gibt keine schlechte Werbung. Allerdings gibt es schlechte Mittel und einen schlechten Stil. Deshalb ist es wichtig das wir stilvoll bleiben, denn unser Anliegen ist aufrichtiger und humanistischer Natur. Wenn wir uns dann unter unserem Niveau bewegen, schaden wir am Ende nur uns und unserer Sache selber.
  • Interest:
    Interesse wecken. Nachdem die Aufmerksam da ist, muss man dafür sorgen, dass die Zielperson sich mit dem eigenen Anliegen/der Sache weiter beschäftigt.
  • Desire:
    Einen Wunsch wecken. Dafür sorgen, dass aus dem Interesse ein Wunsch entsteht. In unserem Fall (Islamkritik, Aufklärung) ist dies zum Beispiel der Wunsch sich tiefer mit dem Thema zu beschäftigen, so dass eine eigene Meinung gebildet werden kann und welche dann (als logische Schlussfolgerung) das einseitige Islambild aus den meisten Massenmedien und aus den Mündern von Islamapologeten verdrängt.
  • Action:
    Die Aktion selber. Das sich beschäftigen mit dem Islam, mit der Geschichte. Mit dem Leben des „Propheten“ Mohammed und mit den Themen welche zusammenhängen. Im weiteren Sinne auch das selber aktiv werden und ein weiteres Mitglied werden in der grossen und traditionsreichen Gemeinde der Islamkritiker.

Wie gesagt, müssen es nicht immer hochstehende Artikel sein oder gar wissenschaftliche Abhandlungen. Solange es nicht primitiv oder (fälschlich) verallgemeinernd ist können auch Bilder verwendet werden.

Nachfolgend einige Bilder, welche mir besonders Gefallen, da sie bekannte Slogans aufgreifen und zielgerichtet abwandeln:

Seid kreativ. Erstellt eure eigenen Grafiken oder bekämpft diese totalitäre Ideologie auf eine andere kreative Weise. Sorgt mit euren Aktionen dafür, dass die Leute Aufmerksam werden, Interesse bekommen und einen Wusch verspüren sich selber mehr mit dem Thema Islam auseinander zu setzen, nur so können wir eine Masse in Bewegung setzen die aktiv die weitere Islamisierung der freien Welt verhindert.

Advertisements

5 Gedanken zu “Islam-Faschismus kreativ bekämpfen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s