Vor kurzem ist eine Studie des „Pew Research Center„s erschienen, welche aufzeigt, wie sich der Anteil der muslimischen Bevölkerung in der Welt in den nächsten Jahrzehnten entwickeln wird:

Entwicklung des muslimischen Bevölkerungsanteils bis 2030
Entwicklung des muslimischen Bevölkerungsanteils bis 2030

Je nach Land ist der prozentuale Anteil natürlich stark unterschiedlich. Nachfolgend der erwartete prozentuale Anteil in einigen europäischen Ländern im Jahre 2030; in Klammern die Zahlen von 2010:

Deutschsprachige Länder:

  • Österreich, 9.3% (5.7%)
  • Schweiz, 8.1% (5.7%)
  • Deutschland, 5.0% (7.1%)

Die Studie kann hier (auf englisch) angeschaut werden, ausserdem kann man auf dieser Seite auch den ganzen Bericht als PDF herunterladen) :
http://www.pewforum.org/The-Future-of-the-Global-Muslim-Population.aspx

Advertisements

14 Gedanken zu “Die Entwicklung des muslimischen Bevölkerungsanteils

        1. Warum schreibst du „Islam-Hysterie“ und in diesem Zusammenhang von „deutlich überzogen“?

          Du weißt schon, daß du auf einer aufgeklärten iranischen Seite bist und du weißt, was die Menschen dort (und anderswo)unter diesem Islam erleiden müssen?!

          Oder bist du der Meinung, daß der Islam in Europa gemäßigt sein wird/ist oder gemäßigte Forderungen stellt/wird, konträr dem Kloran?

          Ambivalent ist man nicht mal beim Bäcker!

          1. Ich schrieb im Zusammenhang mit den in Dtl. zu beobachtenden Nachrichten.

            Ich bezweifle nicht, dass Menschen unter dem Islam (oder anderen Religionen) leiden müssen.

            Wie sich der Islam in Europa entwickeln wird weiß ich nicht. Ob er dabei streng dem Koran folgt weiß ich ebenfalls nicht. Was ich aber beobachte ist, dass sich andere Religionen über die Jahre ebenfalls nicht an der brutalst/genauest möglichen Auslegung ihrer heiligen Schriften orientiert haben.

            Ambivalent ist man nie beim Bäcker. Ambivalent ist man bei komplexen Themen, die schwer bis unmöglich in ihrer Gänze zu erfassen sind.

            1. Du gehst also davon aus, daß ein „europ. Islam“ sich nicht zur Gänze an den Kloran hält/würde? Aber es ist doch die letzte Offenbarung von Öllah und nicht durch Menschen veränderbar! Und Religioten haben sich auch bei uns über Jahrhunderte extrem ausgetobt bis zu Aufklärung, bis zur franz,. Revo.!
              Und wie sich die Azteken erst ausgetobt hatten, bis die Spanier sie abgeschlachtet und zerstört hatten.

              1. Ja, davon gehe ich aus. Die christliche Bibel wird z. B. ja ebenfalls positiviert/interpretiert im täglichen Leben.

                Deine historischen Beispiele sind nachvollziehbar – aber eben historisch. Ich kann nicht einschätzen, in wie weit der Islam bzw. seine heutige Entwicklung sich mit diesen Beobachtungen erklären lässt.

                Nenn mich naiv, aber ich glaube an das Gute im Menschen, unabhängig von seiner Religion.

  1. @verwackelts 19:23
    ~beispiele historisch, na ja … auf welche Werte/Erfahrungen willst du dich sonst beziehen, auf mystische oder gutwollende?
    Machen wir eine Zeitreise, ohne dein heutiges Wissen: hättest du ’33 vermutet/gewußt was die Braunen anstellen werden und wie hättest du dich verhalten?

    Mir geht es darum, daß man eine Position beziehen muß, hier oder dort, Neutralität oder Abwarten führt (wie wir heute wissen) nicht zum Besseren.

    1. Ausserdem sehe ich beim Islam eigentlich keine Entwicklungsmöglichkeit. Der Islam ist mehr oder weniger fest. Es ist der Koran und das Leben von Mohammed. Ab und zu gibt es dort natürlich schon Interpretationsmöglichkeiten, doch ich denke die liegen im Detail und sind für uns irrelevant.
      Was für uns wichtig ist, ist jedoch wie sehr sich die Menschen, welche sich als Muslime bezeichnen, sich an ihre Lehren halten wollen.
      Je mehr sie dies tun wollen, desto schlechter ist es für die Menschheit im Allgemeinen.
      Folglich müsste unser Ziel sein, dass sich möglichst wenige an diese Lehre halten wollen.

      1. Wäre es denn dann nicht eigentlich schlüssiger, darauf hinzuarbeiten, dass der Koran von den gläubigen Muslimen beweglicher interpretiert wird (was ja in weiten Teilen wie ich finde schon heute so gehandhabt wird)? Mit einer direkt ablehnenden/verdammenden Haltung sehe ich nur einen großen Konflikt, auf den man zusteuert.

        @jackdaw: Willst Du wirklich eine Parallele zwischen den Nationalsozialisten, dem dritten Reich und dem Islam und seiner Auslegung ziehen? Das halte ich für überzogen. Position beziehen – schön und gut, aber das muss keine schwarz/weiße Position sein.

        1. Na gut, dann reisen wir nicht mit der Zeitmaschine! Über Geschichte werden wir aber reden?! Im MA hatte die „Hexe“ es bestimmt schwarz/weiß gesehen, als sie gepeinigt/verbrannt wurde von Menschen, die ihre „Schrift“ nicht gelesen konnten. Vor ’33 hätten die Leute „Mein Kampf“, oder best. Veröffentlichungen lesen können. Der Kloran enthält extrem wesentlich (mucho!!!) mehr Brutalitäten gegen die Menschheit, mit dem Unterschied sogar zu „Mein Kampf“, daß es diese verlangt, fordert, bei Nichtbefolgung hier und nach dem Tod bestrafft – NO CHANCE!
          Das Christentum in seiner Macht ist seit ca. 200 Jahren gebrochen – ABER DAS KAM ABER NICHT VON INNEN! Die NAZIS wurden gebrochen – ABER DAS KAM NICHT VON INNEN! Der Kloran herrscht seit 1400 Jahren ungebrochen, Tot und Unfreiheit (in jeder Beziehung) peinigen die Gläubigen und Ungläubigen, NICHTs absolut NICHTs läßt erkennen, daß in den nächsten 1400 Jahren sich da was ändern wird und Du redest was von Interpretation, hast Angst vor einem Konflikt und wartest auf eine mögliche Änderung von Innen!?
          Wieviele Menschen sind dieses Jahr am Glauben dieses Pädomörders in der Welt umgekommen? Die würden es sehr wohl begründet schwarz/weiß sehen!

        2. Auch wenn der Koran interpretiert wird, dürfte er gar nicht interpretiert werden. Mir ist schon klar, das dieser Spruch die Leute davor natürlich nicht abhält.
          Aber man kann aus einem Stein nicht einen Baum machen, nur weil ich den Stein jetzt Baum benenne und mich der Realität verweigere ist es immernoch ein Stein, so ist es auch mit dem Koran.
          Ich kann hingehen und etwas verdrehen, etwas uminterpretieren, doch damit verfälsche ich nur die ursprüngliche Aussage. Das macht den Koran nicht besser, das macht mich nur zu einem Ignoranten.
          Ich empfehle dir selbst den Koran zu lesen, wenn du es noch nicht getan hast. Empfehlenswert ist „An Abridged Koran“ oder z.B. die deutsche Uebersetzung von Hans Zirker. Ali Dashtis „23 Jahre“ sind auch sehr lehrreich um den Koran und seine Bedeutung in der muslimischen Welt zu verstehen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s